LinkedIn ist aus der Social-Media-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Mit LinkedIn können Personen ein eigenes Netzwerk auf der ganzen Welt aufbauen, Unternehmen ihre Vertriebswege stärken und in den Markt hineinhorchen. Wie Sie LinkedIn für Ihr Business und als Marketinginstrument für mehr Sichtbarkeit nutzen können, erfahren Sie in unserem Artikel.

LinkedIn: Status Quo

LinkedIn wächst stetig und wird interaktiver und persönlicher. Allein innerhalb der vergangenen drei Monate ist LinkedIn um weitere 20 Millionen Nutzer:innen gewachsen, sodass das Business-Netzwerk aktuell über 810 Millionen Nutzer:innen weltweit zählt. Im DACH-Raum sind innerhalb der letzten neun Monate zwei Millionen Nutzer:innen hinzugekommen, sodass aktuell mehr als 17 Millionen Menschen auf der Plattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz registriert sind.

Die große Anzahl der User:innen und neue Features lassen die Business-Plattform aktiver werden:

  • LinkedIn-Business-Profil: Insgesamt 57 Millionen Marken und Unternehmen haben eine eigene LinkedIn-Präsenz. Allein innerhalb von drei Monaten haben 2 Millionen Unternehmen ein LinkedIn-Business-Profil gestartet.
  • LinkedIn Events: 24.000 LinkedIn Events wurden allein im 4. Quartal 2021 auf LinkedIn erstellt.
  • Social Advertising: Erstmals wurden mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz durch LinkedIn-Anzeigen generiert. LinkedIn ist eine feste Größe im Social-Media-Marketing.
  • Kommunikation: In 2021 sind die Konversationen auf LinkedIn um 48 % gestiegen.
  • Engagement: Die Anzahl der geteilten Inhalte wächst auf LinkedIn um 50 %.
  • E-Learning: E-Learning wächst auf LinkedIn. 1 Million Stunden E-Learning werden jede Woche auf LinkedIn konsumiert.

Was kostet ein LinkedIn-Business-Profil?

Eine klassische Unternehmensseite kostet nichts, es sei denn Sie wollen zu LinkedIn Business Premium wechseln und von exklusiven Features profitieren (15 InMails im Monat verschicken, Profilbesucher:innen ansehen, uneingeschränkt Personen suchen, Insights von Unternehmen anschauen und an Online-Videokursen teilnehmen). Ein Premium Business Account kostet aktuell 49,16 Euro pro Monat (560 Euro im Jahr). 

LinkedIn Business Premium Kosten

Sollten Sie neue Vertriebspotenziale auf LinkedIn erschließen wollen, eignet sich eventuell die Sales Navigator Core Mitgliedschaft für 78,67 Euro pro Monat (Sales Navigator-Plattform, 50 InMails im Monat verschicken, Eigene Lead- und Account-Listen, Erweiterte Lead- und Account-Suche, 10.000 gespeicherte Leads etc.).

Wie erstelle ich ein überzeugendes LinkedIn-Business-Profil?

Die Kombination aus Unternehmensauftritt und persönlichem Account macht den Reiz und die Stärke von LinkedIn aus. LinkedIn wird mittlerweile von 55 Millionen Unternehmen zur B2B-Kommunikation und als Marketingkanal genutzt. In wenigen Klicks haben sie sich eine Tür zu einer internationalen Zielgruppe eröffnet. Sie wollen ebenfalls ein LinkedIn-Business-Profil erstellen? So funktioniert’s!

1. LinkedIn-Business-Account erstellen

Sie können auf LinkedIn ein Unternehmensprofil mit jedem persönlichen Konto einrichten, egal ob Sie Premium-Mitglied sind oder nicht. Das heißt, wenn Sie bereits ein LinkedIn-Account haben, dann können Sie einfach über den Menüpunkt “Mehr” den Button “Unternehmensseite erstellen” finden. 

Unternehmensseite auf LinkedIn erstellen

Klicken Sie auf das Pluszeichen und erstellen Sie nun je nach Unternehmensgröße Ihren LinkedIn-Business-Account. 

Einrichtung LinkedIn Business Profil

Wenn Sie zum ersten Mal ein Konto auf LinkedIn einrichten, dann gehen Sie auf der LinkedIn Marketing Solutions-Seite auf Unternehmensseiten. Klicken Sie dort auf “Unternehmensseite erstellen”. Auch hier wählen Sie anschließend die Größe Ihres Unternehmens aus.

LinkedIn Profil für Unternehmen neu erstellen

2. Angaben zum Unternehmen machen

Richten Sie nun Ihre Seite ein, indem Sie alle Angaben zu Ihrem Unternehmen ausfüllen.

  1. Geben Sie zunächst Ihren Unternehmensnamen mit der vollständigen Schreibweise ein, wie er auf Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite erscheinen soll.
  2. Im zweiten Feld geben Sie eine URL für Ihr Unternehmen ein. LinkedIn formatiert die URL automatisch mit Bindestrichen zwischen den einzelnen Wörtern, aber Sie können sie ändern, um es markengerechter und einfacher zu machen. Tipp: Passen Sie die URL an Ihre anderen Social-Media-Konten an. Unternehmensseite anlegen
  3. Denken Sie sich einen knackigen Slogan aus, der Ihr Unternehmen am besten beschreibt.
  4. Am Ende der Eingabe müssen Sie versichern, dass Sie als autorisierte:r Vertreter:in des Unternehmens berechtigt sind, diese Seite im Namen des Unternehmens zu erstellen und zu verwalten.

Wie Sie in der Abbildung weiter oben sehen können, können Sie auch ein LinkedIn-Profil für eine Bildungseinrichtung (Universität, FH, o..ä.) einrichten. Das liegt daran, dass es zusätzliche Funktionen für Hochschulen und Universitäten gibt, wie z.B. einen Alumni-Bereich. 

3. Branding auf Ihrem LinkedIn-Business-Konto

Nun ist es an der Zeit Ihr LinkedIn Profil markengerecht zu gestalten, denn bis jetzt werden Sie nur eine weiße Seite mit Ihrem Firmennamen sehen. Nehmen Sie diesen Schritt unbedingt war, da Unternehmen mit Logo bis zu sechsmal häufiger besucht werden als ohne Logo.

  1. Laden Sie Ihr Firmenlogo hoch. Ihr Logo sollte 300 x 300 px groß sein. In der Regel ist eine quadratische Version Ihres Logos am besten geeignet, ebenfalls ohne Text da er in den meisten Fällen nicht lesbar sein wird. 
  2. Wenn Sie ein sehr kleines Unternehmen sind und kein passendes Logo haben, können Sie ein Profilbild des Inhabers oder Gründers in Betracht ziehen. Jedoch profitieren die meisten kleinen Unternehmen ohnehin mehr von einem persönlichen Profil als von einer Unternehmensseite.
  3. Später können Sie noch ein passendes Titelbild hinzufügen. Da dieses Bild auf LinkedIn in verschiedenen Größen angezeigt wird und auf Mobilgeräten und Desktops unterschiedlich dargestellt wird, sollten Sie Bilder mit Text vermeiden. Halten Sie sich an ein Bild, das Ihre Marke und Ihre Farben auf ansprechende Weise repräsentieren. Die optimale Größe für das Titelbild ist 1128 x 191 px.

4. Vervollständigen Sie Ihr Unternehmensprofil

Nun ist es an der Zeit einige Details auf Ihrer LinkedIn-Business-Seite hinzuzufügen, denn vollständige Profile erhalten 30 % mehr Views. Dazu gehören:

  • Unternehmenswebseite 
  • Beschreibung des Unternehmens
  • Größe des Unternehmens
  • Branche
  • Jahr der Gründung
  • Art des Unternehmens
  • Standort: Wenn Sie mehrere Niederlassungen haben, können Sie eine als Hauptniederlassung festlegen.
  • Handlungsaufforderung: Sie können verschiedene CTA-Buttons einfügen: Website besuchen, Kontakt, Mehr erfahren, Registrieren und Anmelden. Tragen Sie auch die zugehörige URL ein, damit Besucher, die den Button anklicken, auf der richtigen Seite landen.
  • Sprachen verwalten: Wenn Sie mehrere Märkte bedienen und international ausgerichtet sind, können Sie Ihren Unternehmensnamen, den Slogan und die nähere Beschreibung in mehr als 20 verschiedenen Sprachen hinzufügen.

Optimieren Sie Ihr LinkedIn Business Prdfil

5. Verbinden Sie sich mit Gruppen

Der letzte Teil der Arbeit besteht darin, sich mit den Gruppen zu vernetzen, die Sie hervorheben möchten. Dabei kann es sich um Gruppen handeln, die Sie selbst leiten, aber das ist kein Muss. Fügen Sie einfach alle passenden Gruppen, die für Ihre Zielgruppe relevant sind, auf Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite hinzu.

13 Tipps für mehr Sichtbarkeit auf LinkedIn 

Jetzt haben Sie Ihr Profil mit viel Sorgfalt erstellt, doch wie werden andere auf Ihr Profil aufmerksam? Für mehr Sichtbarkeit auf LinkedIn haben Sie folgende Möglichkeiten:

1. Machen Sie Ihr LinkedIn-Business-Account publik

Informieren Sie Ihre Kontakte darüber, dass Ihre Unternehmensseite auf LinkedIn online ist – auch Ihre Mitarbeiter:innen. Ihre Kund:innen können Sie über Social Media oder E-Mail-Newsletter über Ihr Business Profil informieren. Bauen Sie am besten in Ihrem Newsletter und auf Social Media sowie in Ihrer E-Mail-Signatur einen Button oder Link zu Ihrem LinkedIn-Business-Konto ein, damit Interessierte direkt in einem Klick auf Ihrem Profil landen. Natürlich sollten Sie Ihre Kontakte auch direkt einladen Ihrem Unternehmensprofil zu folgen. So können Sie schnell und einfach Follower aufbauen.

 2. Werden Sie aktiv!

Indem Sie in Chats und Gruppen mit anderen LinkedIn-User:innen interagieren, werden Sie automatisch sichtbarer. Posten Sie regelmäßig interessante Beiträge oder schreiben Sie LinkedIn Artikel. Hier gilt: Qualität vor Quantität! 

 3. Content-Strategie für LinkedIn erarbeiten

Überlegen Sie sich eine Content-Strategie für Ihr LinkedIn-Profil. Stellen Sie sich dafür zuerst die Frage, was Sie genau mit LinkedIn-Posts erreichen wollen und wer genau Ihre Zielgruppe ist. Darauf aufbauend erstellen Sie einen Redaktionsplan. Mit dem Social-Media-Tool Agorapulse können Sie Beiträge bereits Wochen oder Monate im Voraus im Team planen. Außerdem können Sie einstellen, wann welcher Beitrag veröffentlicht werden soll. Auf diese Weise ist Ihre Content-Plan für LinkedIn immer bestens vorbereitet.

Agorapulse testen

4. Veröffentlichen Sie interaktive Inhalte 

Versuchen Sie Ihre Posts mit eigenen Fotos und Videos oder auch PDFs, PowerPoint oder SlideShare-Präsentationen interaktiver zu gestalten. Wie bei allen anderen Social-Media-Plattformen auch, performen Posts mit Fotos und Videos besser als reine Textbeiträge. Videos steigern das Engagement sogar um das Fünffache. Legen Sie den Fokus auf interaktiven Content, das heißt Content, der die Community aktiviert und zu Interaktionen einlädt. In Form von Umfragen, Rätseln oder sonstige CTA (Call-to-Action), die Ihre Follower:innen dazu auffordern mitzumachen. 

5. Nutzen Sie LinkedIn Live

Live-Sendungen auf LinkedIn sind der Engagement-Bringer schlechthin. Sie erzielen 24 mal mehr Interaktionen als vorab aufgezeichnete Videos. Sie können LinkedIn Live nutzen, um Live-Einblicke in Ihr Unternehmen zu gewähren, Interviews zu führen und Webinare – virtuelle Events – zu veranstalten.

6. Nutzen Sie LinkedIn Fokusseiten 

Fokusseiten sind Erweiterungen Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite. Sie dienen dazu, eine Marke, einen Geschäftsbereich oder eine Initiative stärker in das Blickfeld zu rücken. Diese Seiten sind auf Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite unter „Verbundene Seiten“ zu finden und erhöhen die Sichtbarkeit aller Facetten Ihrer Marke, wenn sie groß genug hierfür ist.

7. Posten Sie regelmäßig auf Ihrem LinkedIn-Business-Account

Wer eine Community auf LinkedIn aufbauen will, sollte regelmäßig posten. Unternehmen, die täglich posten erhalten das meiste Engagement. Allerdings kommt es ganz auf Ihre Ressourcen an. Es ist auch in Ordnung, sollten sie nur einige Male pro Woche posten, Hauptsache Sie posten regelmäßig. 

8. Posten Sie zur richtigen Zeit

Einer der Best Practices, um Ihre Sichtbarkeit auf LinkedIn zu optimieren, sind Posts zur richtigen Zeit zu veröffentlichen! Mit Agorapulse können Sie ganz genau analysieren, welche Zeiten sich am besten für Veröffentlichungen auf LinkedIn für Ihre Zielgruppe eignen. Das Business-Netzwerk wird grundsätzlich vor allem morgens, abends und in der Mittagspause genutzt. Deshalb bekommen Posts zu diesen Zeiten die meiste Reichweite. Da jede Zielgruppe allerdings anders interagiert, empfehlen wir Ihnen ein Social-Media-Tool zu nutzen, um die besten Zeiten für Ihre Zielgruppe herauszufinden.

9. Benachrichtigen Sie Ihre Mitarbeiter:innen über Ihre LinkedIn-Posts

Wenn Sie denken, dass ein Post für Ihre Mitarbeiter:innen relevant ist, dann können Sie diese auf LinkedIn über den Post benachrichtigen. So können Sie das Engagement für den Post automatisch erhöhen.

10. Binden Sie Mitarbeiter:innen in Ihre LinkedIn-Aktivitäten ein

 Motivieren Sie Ihr Team mit den veröffentlichten Beiträgen zu interagieren. Likes, Kommentare und Shares Ihres Teams vervielfachen die Reichweite der Beiträge, denn auf diese Weise werden auch die Netzwerke Ihres Teams angesprochen. Lassen Sie auch Ihre Mitarbeiter:innen bei der Content Creation mitwirken. So wird Ihr Content authentischer und Sie können mit Stolz zeigen, wer hinter Ihrem Unternehmen steckt.

 11. Schalten Sie Werbung

Mit dem LinkedIn Business Manager können Sie bezahlte Kampagnen auf LinkedIn schalten und für mehr Sichtbarkeit sorgen.

 12. Zielgruppen-Targeting für Ihre Posts nutzen

Nutzen Sie das organische Zielgruppen-Targeting auf LinkedIn, um einzelne Beiträge gezielt an die richtigen User:innen auszuspielen. Seitenadministratoren können die Zielgruppe bei einzelnen Posts einschränken und Unternehmensgröße, Branche, Stellung, Dienstalter, geografischem Standort und Sprachpräferenzen eingeben. Klicken Sie hierfür bei Ihrem Post unter “Sichtbar für” nicht auf Öffentlich sondern auf Zielgruppe. 

13. Veranstalten Sie ein LinkedIn Event mit Ihrem LinkedIn-Business-Profil

Nutzen Sie LinkedIn für Ihre Business-Veranstaltung. Ähnlich wie bei Facebook können Sie bei LinkedIn Events erstellen und Kontakte dazu einladen. Mit LinkedIn Live können Sie Ihr Event in einem vertrauensvollen Rahmen streamen. 

Agorapulse testen

FAQ LinkedIn-Business: Häufige Fragen schnell beantwortet

Warum sollten Unternehmen LinkedIn nutzen?

Jobs finden ist längst nur noch Teilbereich von LinkedIn. Das Karrierenetzwerk ist auch eine B2B-Plattform und – mit richtiger Strategie – ein wichtiger Business-Bringer für Unternehmen. Die Plattform bietet viele Möglichkeiten, um das eigene Unternehmen gut darzustellen und kann für vielfältige Unternehmenszwecke genutzt werden: 

  • Kund:innen über neue Produkte, Dienstleistungen und Angebote informieren
  • Networking
  • Branchennews und Content teilen
  • Leads generieren 
  • Events erstellen und bewerben
  • Markenbekanntheit steigern
  • mit Entscheidern in Kontakt treten
  • Recruiting-Prozesse starten
  • Traffic auf die Unternehmensseite bringen

LinkedIn sorgt Studien zufolge für über 50 % des Traffics auf B2B-Webseiten und Blogs. Zum anderen erreichen Unternehmen auf LinkedIn ein großes Fachpublikum: 40 Millionen LinkedIn-Nutzer:innen sind wichtige Entscheider:innen in Unternehmen. Deshalb sollte LinkedIn zu Ihrem Marketing-Mix gehören.

Wie funktioniert LinkedIn für Unternehmen?

LinkedIn funktioniert wie Facebook – nur für Unternehmen. Grundsätzlich gibt es Ihr Profil und die Profile der anderen, denen Sie folgen können. Es gibt Gruppen, einen Feed und eine Chat- und Live-Funktion. Um auf LinkedIn erfolgreich zu sein, sollten Sie professionell und strukturiert ein aussagekräftiges Unternehmensprofil aufbauen. Dazu gehört nicht nur ein vollständiges und ansprechendes Profil, sondern auch die Vernetzung mit Partner:innen, Kund:innen und Mitarbeiter:innen. So wie andere soziale Netzwerke, lebt auch LinkedIn von Interaktionen zwischen den Nutzer:innen. Sobald Sie auf LinkedIn aktiv sind, sollten Sie mit einer gezielten Content-Strategie für Interaktion sorgen und aktiv in den Austausch treten. Um Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte zu bewerben, können Sie natürlich auch kostenpflichtige LinkedIn Werbung schalten.

Kann man auf LinkedIn sehen, wer auf welchem Profil war?

Bei einem kostenlosen LinkedIn-Profil können Sie nur die letzten 5 Besuche sehen. Manche können Sie gar nicht sehen, da einige Personen ihre Besuche so einstellen, dass Sie anonym bleiben. Gleiches können Sie in Ihren Einstellungen natürlich auch vornehmen. In diesem Fall wird angezeigt, dass “ein LinkedIn-Mitglied Ihr Profil gesehen hat“ (Einstellung: anonym) oder „Autor aus der Branche Online-Medien aus Hamburg hat Ihr Profil” gesehen (Einstellung: Private Profileigenschaften). Wenn Sie vollen Zugriff haben wollen und alle Profilbesuche sehen wollen, dann brauchen Sie ein LinkedIn Business Premium Konto.

LinkedIn oder Xing: Welche Plattform ist besser? 

Im DACH-Raum steht LinkedIn in Konkurrenz zu dem Business-Netzwerk Xing. Xing zählte im Jahr 2020 rund 19 Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Gegensatz dazu hat LinkedIn aktuell 71 Millionen Mitglieder. Nicht nur in der Userzahl unterscheiden sich beide Netzwerke. Laut einer Umfrage von Convento unter 214 PR-Professionals nimmt die Beliebtheit von LinkedIn stetig zu: 60 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen nutzen LinkedIn intensiv, Xing nur noch 23 Prozent. Dennoch ist jedes Unternehmen mit beiden Plattformen gut bedient, um Geschäftskontakte zu knüpfen. Der wesentliche Unterschied besteht vor allem darin, ob Sie international oder lediglich im deutschsprachigen Raum agieren wollen.  

Unser “LinkedIn-Business” Fazit

Mit LinkedIn Unternehmensseiten können Sie Glaubwürdigkeit aufbauen, ein sinnvolles Netzwerk schaffen und Insiderwissen von Experten in Ihrer Branche sammeln. Besonders international ausgerichtete Unternehmen auf der Suche nach B2B-Kontakten oder neuen Fachkräften sollten auf jeden Fall mit einem Business-Account repräsentiert sein. Aber auch zur Steigerung der Markenbekanntheit, zur Leadgenerierung und zur Veranstaltung von Events eignet sich LinkedIn Business. 

Das Business-Netzwerk sollte einen festen Platz in Ihrem Marketing-Mix haben. Nutzen Sie die Möglichkeiten der Plattform, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und posten Sie regelmäßig interessanten Content – am besten mit einem strukturierten Redaktionsplan, um Ihre Community schrittweise aufzubauen.